Startseite |  Impressum |  Kontakt |  Links |  Seite empfehlen |  Fehler melden |  Disclaimer |  Sitemap | 
   Fördermaßnahmen

Tore, Bälle, Trikots, Trainingslager ...

In den noch nicht einmal ersten 24 Monaten seit der Gründung können die "Freunde und Förderer" des TuS Westfalia Wethmar bereits auf eine stolze Liste an Fördermaßnahmen zurückblicken.

Allein im abgelaufenen ersten Geschäftsjahr 2008 konnte der Förderverein Spenden in Höhe von circa 3000 Euro akquirieren. Hinzu kommen Mitgliedsbeiträge, die ebenfalls eine Summe von circa 3000 Euro ausmachen. Im laufenden Jahr dürften die Spenden und auch die Mitgliedsbeiträge zudem um ein Vielfaches höher ausfallen.

Zudem war der Förderverein in den letzten Monaten fieberhaft damit beschäftigt das Kunstrasen-Projekt, Baustart ist im kommenden Jahr unmittelbar nach Saisonende, auf verschiedensten Ebenen voranzutreiben. So wurden fast unzählige Gespräche mit Vertretern der Stadt, den lokalen Partein, Architekten, Bauunternehmen, Banken und sonstigen Institutionen geführt. Auch die als Eigenbeteiligung für den Kunstrasen benötigten Geldmittel wurden bereits eifrig gesammelt, durch Aktionen wie einen Sponsorenlauf (s. Bild rechts) oder den Verkauf von virtuellen Kunstrasenfeldern.

Auch für die Zukunft plant der Förderverein TuS Westfalia Wethmar 1948 e.V. viele weitere Maßnahmen wie Anschaffungen, Fahrten, soziale Projekte oder Qualifizierungsmaßnahmen. Damit dies auch weiterhin gelingen kann, würden wir uns freuen, wenn auch Sie den Förderverein mit Ihrer Mitgliedschaft oder anderweitigem Engagement unterstützen würden bzw. den "Freunden und Förderern" des TWW auch weiterhin treu bleiben.

Um auch weiterhin Gelder für die schon jetzt recht stattliche Kunstrasenkasse einehmen zu können, sind auch hier viele weitere "Events" geplant. Stellvertretend seinen nur eine Kunstrasenparty Anfang des Jahres 2009, ein Konzert am Sportplatz oder eine Abrissparty der alten Sportanlage genannt.

Um einen besseren Überblick zu erhalten, in welche Projekte zu Gunsten des TuS Westfalia Wethmar und damit der über 600 Mitglieder die eingenommenen Gelder bisher unter anderem investiert wurden, folgt eine Auswahl der Fördermaßnahmen.

Einweihung Kunstrasenplatz

Posted by Markus (tww48) on 01 Feb 2011
Fördermaßnahmen >>

Asche war gestern: Kunstrasen ist die Zukunft. Im „Königreich“ Wethmar feierten die Fußballer des TuS Westfalia 48 am Samstag die Übergabe ihrer neuen Spielstätte am Cappenberger See. Für den passenden Rahmen sorgten die, denen die Zukunft gehört – die kleinsten Kicker mit gleich zwei Spieltreffs.

Zu den vielen, die zur Übergabe die passenden Worte fanden, zählte Lünens neuer Sportdezernent Horst Müller-Baß. Als dieser 2009 seinen Dienst antrat und dabei in Wethmar erstmals einen Lüner Fußballplatz betrat, muss ihn Untergangs-Stimmung erfasst haben. „Das war Matsche,“ hat er noch genau vor Augen, in was für einen Dreck sich die TuSler bewegen mussten.

„Ich komme mir vor wie beim Bretzel-Backen. Ein Kunstrasen nach dem anderen wird übergeben!“ begrüßte er jetzt die strahlende Riege der Fußballer, Funktionäre, Politiker, Vertreter aus Verwaltung und Baufirmen. "Die Stadt und der Verein sind attraktiver geworden. Hier hat man sich ganz besonders engagiert. Glück Auf!“ hat der Mann, der aus dem Main-Kinzig-Kreis stammt, längst den Gruß des Kohlenpotts gelernt.

Weitere Worte sparte er sich für das Frühjahr auf. „Dann eröffnen wir den Platz vom 11. bis 13. Februar mit einem großen Fest im Zelt auf dem Parkplatz neben dem Platz richtig“, machte Martin Hane als Vorsitzender des Wethmarer Fördervereins Lust auf mehr. „Das war keine falsche Entscheidung. Sie müssen sich nicht schämen, wenn sie hier gelobt werden. Sie haben es verdient!“ dankte Hane Politik und Verwaltung für die Unterstützung. Er lobte die Baufirma für das Überlassen von Gerätschaften an Wochenenden, das Arbeiten Hand und in Hand, würdigte mehrfach den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder. Hane weiter: „Die 30.000-Euro-Spende der Sparkasse waren für uns der Grundstein. Genauso wichtig waren aber die Kunstrasen-Brot-Aktion, das Schlachten der Sparschweine der Kinder für den Platz und jener Unbekannte, ich nenne ihn Mister X. Als wir ihm erklärten, was wir hier bauen, bezahlte er die Rechnung für das Spielfeld der Kleinen!“

Siegfried Störmer als Vorsitzender des Sportausschusses im Stadtrat, blickte zufrieden in die Runde, um festzustellen, was alles mit ehrenamtlicher Arbeit, zusätzlich zum Beruf, auf der Anlage am Cappenberger See geschaffen worden war. Werner Kretschmer, Vorsitzender des Fußball-Kreises Lüdinghausen, in dem die Wethmarer kicken, überreichte einen jener Zauberbälle, die „auch ohne Chip nur in das gegnerische Tor“ gehen. Dass die Aktion Kunstrasen in Wethmar, beim VfB 08 Lünen und beim Lüner SV 45 mehr als eine Baumaßnahme, verbunden mit viel Muskelkraft der Mitglieder war, machte Dirk Wolf, zweiter Vorsitzender des VfB deutlich: „Hier wurde eine Brücke zwischen Wethmar und dem VfB geschlagen. Die Wethmarer stellten uns alle Unterlagen in Sachen Kunstrasen für Träger-, Förderverein und Satzung zur Verfügung. So konnten wir uns auch rechtlich richtig aufstellen, nur so unser Projekt Kunstrasen zu ver­wirklichen!“­ Wolf versprach, die Freunde des VfB würden jetzt einige Parzellen auf der Sponsorenwand des TuS kaufen. Die Wethmarer wird es freuen.

In 14 Tagen sollen die Restarbeiten, wie Aufstellen der Boxen für die Reservespieler, fertig gestellt sein. Im Frühjahr soll der Kleinplatz mit Kunstrasen für die Kleinsten bespielbar sein. Was wünschen sich die Grün-Weißen weiter? „Ein Platz im Mittelfeld!“ denkt Vorsitzender Manfred Chojnicki aktuell an ein sportlich besseres Abschneiden. Und Hane, der Chef der Fördervereins, will die TuSler erneut fordern: „2012/13 soll am jetzigen Eingang an den Umkleiden das Vereinsheim entstehen, das die bisherigen Buden mehr als ersetzt. Asche war gestern, TuS Westfalia Wethmar 48 ist heute.­

Vertreter aus der Politik, von Stadt und Verein sowie die Minikicker des TuS Westfalia Wethmar weihten den Platz offiziell ein.

Last changed: 01 Feb 2011 at 18:40

zurück
zum Seitenanfang